Heddernheimer wehren sich gegen „Querdenken“-Demos

14
788
„Mehr Denken“ fordert die Gruppe und möchte fortan regelmäßig den Perott-Platz belegen. © Rolf Oeser
„Mehr Denken“ fordert die Gruppe und möchte fortan regelmäßig den Perott-Platz belegen. © Rolf Oeser

Zwei Bürgerinitiativen schließen sich gegen die „Querdenken“-Bewegung in Frankfurt zusammen. Sie wollen den öffentlichen Raum im Stadtteil Heddernheim zurückgewinnen.

Frankfurt – Gleichzeitig, aber unabhängig voneinander haben sich in Heddernheim zwei Initiativen gegründet, um gegen die „Querdenken“-Demonstrationen in ihrem Stadtteil Stellung zu beziehen. Sie haben sich inzwischen zu einer großen Gegenbewegung zusammengeschlossen und wehren sich gegen die Vereinnahmung des Stadtteils durch die von rechten Gruppen unterstützten Demonstrationen, die sich gegen die Impfpflicht und die Corona-Verordnungen aussprechen.

Anton (19), Maurice (20) und Nathanael (24), die ihre Nachnamen nicht in der Zeitung lesen wollen, haben vor allem Freund:innen und Gleichaltrige mobilisiert, um eine Gegendemonstration zu organisieren. Es sind junge Menschen ohne Parteizugehörigkeit, die sich in Vereinen und für ihren Stadtteil engagieren. Einen der ersten „Querdenken“-Züge in Heddernheim habe er sich angeschaut und festgestellt, dass nur wenige der rund 120 Teilnehmer:innen aus dem Stadtteil gekommen seien, sagt Anton. „Wir wehren uns gegen die Vereinnahmung unseres Stadtteils durch diese Gruppe.“

Frankfurt: In Heddernheim formiert sich Widerstand gegen Corona-Proteste

Die Wissenschaftsfeindlichkeit empfinde er abstoßend, vor allem aber, dass hier offensichtlich Gruppen mit rechter Gesinnung mitliefen. Seine Mitstreiter:innen und er wollten ihre Meinung dagegenhalten. „Ich habe auch versucht zu diskutieren“, sagt Anton. Das habe er inzwischen aufgegeben, denn „innerhalb kürzester Zeit wird man mit wilden Verschwörungstheorien konfrontiert“.

Zweimal zogen die „Querdenker“ durch die Tiberiusstraße, danach reichte es auch Claudia Gabrian. Sie ist in der Nachbarschaft und im Stadtteil gut vernetzt und hat mit Heddernheimer Bürger:innen eine Gegenbewegung organisiert. „Ich bin fassungslos, dass hier wie selbstverständlich rechte Gruppen, Identitäre und Reichsbürger mitlaufen, ohne dass sich jemand distanziert“, erklärt Gabrian, die seit Jahrzehnten in der Friedensbewegung aktiv ist. Wenn sie die Demonstrant:innen „Friede, Freiheit, Demokratie“ skandieren höre und dann noch „We shall overcome“ von Joan Baez gespielt werde, fahre ihr das gewaltig in die Magengrube.

Frankfurt: Heddernheimer Initiativen nehmen „Querdenkern“ den Platz weg

Inzwischen haben sich die Initiativen zusammengeschlossen und zählen weit mehr als 250 Mitstreiter. Alle aus Heddernheim und mit täglich wachsender Zahl. In Zoomkonferenzen planen rund zehn Personen die nächsten Schritte: Transparente beschriften, verdunkelte Fenster für ganze Straßenzüge und an welchen Orten persönliche Präsenz gezeigt wird.

Für den gestrigen Dienstag hatten sie ihre Gegendemonstration so früh angemeldet, dass der Karl-Perrott-Platz den „Querdenkern“ nicht mehr zur Verfügung stand. Und am nächsten Dienstag laufen sie mit einem Demonstrationszug durch die Straßen ihres Stadtteils. Eines hat die Bürgerinitiative bereits erreicht: Sie ist den „Querdenkern“ zahlenmäßig weit überlegen.

14 Kommentare

  1. Hier werden Bürger verunglimpft, die sich eine freie Impfentscheidung wünschen und die die immer dreisteren Lügen der Regierung beendet sehen wollen. Zudem wird ihnen „Wissenschaftseindlichkeit“ vorgeworfen. Was ist das für ein Irrsinn? Wie unwissend und überheblich ist der Autor? Hat er überhaupt mal mit Teilnehmern der Montagsspaziergänge gesprochen?

    • Ich wohne in Heddernheim und habe bisher an drei Dienstagen mit den Teilnehmern dieser Querdenker-Demo gesprochen. Das große Problem (neben vielen anderen) ist, dass sie sich nicht von Verschwörungsgläubigen, Rechten, Reichbürgern und Aluhutträgern distanzieren. Dementsprechende Schilder oder Plakate sucht man auch vergebens. Da ist jeder Verrückte mit noch so kruden Ansichten herzlich willkommen, je mehr desto besser. Am letzten Dienstag (25.1.) sind sie nun auch noch hinter einem Plakat hergelaufen, auf dem wieder der Film „Matrix“ missbraucht wird … alle anderen schlafen, nur sie selbst sind wach und kennen die Wahrheit. Es ist verrückt. Leider bedeutet das auch, dass in Heddernheim bereits viele Verschwörungsgläubige mitlaufen oder zumindest Leute, denen es egal ist mit welchen Verrückten sie Seite an Seite auf die Straße gehen.

      Ich möchte nicht, dass Heddernheim ein Aufmarschplatz für diese Leute (Verschwörungsgläubigen, Rechten, Reichbürgern und Aluhutträger) wird. Da sich die Teilnehmer dieser Querdenker-Demos von diesen Verrückten nicht selbst distanzieren, müssen wir gegen die Querdenker demonstrieren.

      Übrigens gibt es auch andere Möglichkeiten, seine Meinung kund zu tun als einen Stadtteil wöchentlich dafür zu besetzen (es kommt mir auch so vor als ob hier fast niemand aus Heddernheim mitläuft). Man kann über alles, natürlich und auch ganz besonders über die Impfpflicht diskutieren, aber man muss nicht einen ganzen Stadtteil dafür vereinnahmen.

    • Im Gegenteil, Sie verunglimpfen den Autor, die Politik und die Gegendemonstranten. Aber in Falschbehauptungen war Ihre Hohldenker Bewegung ja schon immer ganz groß.

  2. Nochmal: Hier werden Bürger verunglimpft, die sich eine freie Impfentscheidung wünschen und die die immer dreisteren Lügen der Regierung beendet sehen wollen. Es spielt keine Rolle, wer da angeblich noch wie in welcher Zahl mitläuft – alle eint das Anliegen, eine freie Impfentscheidung treffen zu dürfen: deshalb sind sie auf der Straße. Warum von etwas distanzieren, um das es überhaupt nicht geht bei dem Protest? Warum nicht mal auf das eigentliche Thema eingehen, sondern permanent rumstochern in „wer könnte da noch wie unter den Leuten sein“? Das ist total zweitraning, solange es friedlich abläuft.

  3. @ lucy: Sie mögen wohl die rühmliche Ausnahme sein, die friedlich für ihre Freiheitsrechte „spazieren geht“. Was Sie tun, hat mit Spaziergang aber absolut nichts zu tun. Sie demonstrieren. Nicht mehr und nicht weniger. Aber: Für Demonstrationen gelten bestimmte Regeln. So müssen sie vorher bei den Behörden – etwa der Polizei – angemeldet werden. Momentan, während der Coronazeit, müssen außerdem Abstände eingehalten und Masken getragen werden. Um diese Einschränkungen zu umgehen und die Demonstrationen nicht anmelden zu müssen, nennen die Querdenker sie einfach Spaziergang. Dazu gehören auch Sie. Sind Sie stolz darauf, diese Regeln zu umgehen?
    Genau das aber spricht für Sie und alle Querdenker-Demonstranten. Gesellschaftliche Regeln umgehen. Ich bin mir selbst der Nächste. Das Wohl aller anderen interessiert mich nicht. Denn: Sie stellen die persönliche, gleichsam egoistische Freiheit ihrer Person über dem Gemeinwohl. Das ist erschreckend und unerträglich.
    Sie sitzen im Glashaus und werfen mit Steinen. Es ist unsäglich lesen zu müssen, dass Sie die immer dreisteren Lügen der Regierung beendet sehen wollen. Das die Regierung nicht immer alles richtig gemacht hat, darüber lässt sich diskutieren. Aber sie der bewussten Lüge zu diskreditieren, ist schlichtweg an Dreistigkeit nicht zu überbieten. Sie treten die Flucht nach vorne und versuchen den Spieß umzudrehen, aber damit haben Sie keinen Erfolg. Die personifizierte Lüge stellt sich in Form der Querdenker dar.
    Zuletzt noch eine Anmerkung zu Hass, Gewalt und Rechtsradikalisierung. Sie irren, wenn Sie meinen, es ist gleich, wer in den Demonstrationen mitläuft. Für einen Schulterschluss mit den Rechtsradikalen würde ich mich schämen. Sie anscheinend nicht. Wenn Sie es ehrlich meinen, dann grenzen Sie sich von ihren populistischen Rechtsstreitern ab. Distanzieren Sie sich öffentlich und lautstark. Aber das wollen Sie auch wohl nicht. Dann würden die Demonstrationen wohl maximal aus 20 Personen bestehen…
    Das es hier in Heddernheim bisher friedlich verläuft, ist der Polizei zu verdanken. Sie können doch nicht die Augen vor den Versammlungen verschließen, die die Querdenker durch Gewaltaktionen öffentlich widerwärtig praktizieren. Provozierend, ohne Mundschutz und die Polizei auf übelster Weise attackieren. Informieren Sie sich nicht in den öffentlichen Medien? Oder sind Sie einfach nur blauäugig?
    Bleiben Sie Heddernheim fern. Wir wollen ein sauberes und lebenswertes Heddernheim. Und das findet nur ohne ihre „Spaziergänge“ statt.

  4. Wenn man die Organisatoren der Anti Querdenker Fraktion betrachtet könnte man auch auf einer staatlich bezahlten Klima oder Flüchtlings Demo sein.

    Linksgrünes Pack, keine Ahnung vom Leben, noch nie was gearbeitet, seit 10 Jahren am studieren, Mama und Papa bezahlen Wohnung und Sprit.

    Das beste Deutschland das es jemals gab. 😂😂😂😂😂

  5. @ lucy; falls Sie Sie wirklich nicht wissen sollten, mit wem Sie sich da gemein machen und zu einem demokratischen Mäntelchen verhelfen, gerne mal hier nachlesen:
    https://asvi.noblogs.org/post/2022/01/13/wer-sind-die-corona-rechten/
    und hier die Fortsetzung
    https://asvi.noblogs.org/post/2022/01/29/die-abgrunde-der-menschheitsfamilie/

    @ Horst; ich dachte beim 1. lesen, dass Sie sich in Satire versuchen. Ihr Einwurf – Kritik kann man das nicht nennen – ist zu trollig… Sie versuchen mit Ihren Platitüden ohne jeden Beleg gleich noch die hier gar nicht thematisierte, aber genauso dringend erforderliche, solidarische Gemeinschaft zur Begrenzung des Klimawandels zu verunglimpfen. Es ist gut, richtig und leider notwendig, dass uns zumindest einige aufgeschlossene und an ihrer Zukunft interessierte, meist junge Menschen darauf hinweisen, dass es dringend notwendig ist, unser aller Verhalten gravierend so zu verändern, dass wir eine für alle Menschen weiterhin lebenswerten Globus erhalten – mich und Sie eingeschlossen.

    Aber da sind wir dann doch auch wieder beim Virus – es scheint für manche schwer erträglich, dass sie mit der Natur nicht schwurbeln können – oder meinen, Sie könnten sich vor Ihrem Teil der allgemeinen Verantwortung drücken. Genausowenig, wie sich Viren von rechten und/oder wissenschafts-verleugnenden Fakten mit einem gequängelten „ich will aber nicht / es muss ja auch irgendwann mal gut sein / wir haben doch schon / …“ beindrucken lassen, können sie damit die Physik aushebeln. Zu viel CO2 = zu warm = Kipp-Punkte = … und dann reden wir nicht mehr darüber „wieviel Klimaschutz wir uns leisten können“ dann geht’s in vielen Regionen ums Sterben und bei uns um Hitze und Dürre – und es wird viel teurer. Und damit haben die Jungen Leute wohl sehr viel Ahnung vom Leben – zumindest verstehen sie Zusammenhänge, können reflektieren und entsprechend handeln.
    Um abschließend Ihrem Komentar etwas positives gegenüber zu stellen:
    Den hier in Heddernheim Aktiven für diese Initiative gegen die Querdenker-Auftritte. Meinen großen Dank und Respekt für eurer Engagement – weiter so!

  6. Ganz große Diffamierung ! Da laufen keine rechten! Die durch das ZDF instrumentalisierten Menschen behaupten dies nur um ihre eigene Bequemlichkeit zu rechtfertigen ! Warum nachforschen ? Warum sich an anderen Ländern orientieren ? Ist ja viel leichter sich der Mehrheit die im übrigen auch nicht mal in der Lage ist Fakten zu prüfen, mitzulaufen ! Ich schäme mich für euch Heddernheimer, die sich gegen Freiheit und Frieden stellen und die Ausrede der Rechten benutzen, um ihre eigene Inkompetenz zu verteidigen ! Wer mit den sogenannten „Querdenkern“ nur einmal spricht, wird schnell feststellen, dass dort viele gebildete und gut informierte Menschen mit laufen ! Die sind weder rechts noch Esoteriker !

  7. Erst wollte ich bei der Gegendemo mitmachen, aber es stellt sich raus, dass diese Leute nicht besser sind, als die, die sie kritisieren. Vorurteile, Ausgrenzung, nicht willig eine andere Meinung als deren eigene zu akzeptieren stehen im Vordergrund.
    Die andere Demo ist in meiner Straße nur damit aufgefallen, dass sie gegen die Impfpflicht ist. Nicht mehr, nicht weniger. Gebrüllt haben vor allem andere vom Straßenrand aus.

  8. @ Yvonne. Ihr Kommentar bestätigt genau das skurrile Denken der Querdenker. Ihre Argumentationen münden in oberflächlichen Phrasen und Sie versuchen vergeblich Tatsachen darzustellen mit dem Ergebnis, scheinheilige Daten zu liefern, die jegliche Grundlagen entbehren. Sie bedienen sich der allgemeinen Floskeln um sich zu rechtfertigen, aber der Versuch scheitert kläglich. Beispiel: Das ZDF instrumentalisiert Menschen. Wie kommen Sie darauf? Liefern Sie uns Fakten, wie Sie auf diese These kommen. Die Dokumentationsfilme und die Interviews mit Querdenkern sprechen eine deutliche und klare Sprache. Ganz abgesehen von den Aggressionen der Demonstranten gegenüber der Polizei und den Journalisten.
    Ihre Inkompetenz mündet aber in ihrem Satz: Die Heddernheimer stellen sich gegen Frieden und Freiheit und Sie schämen sich für die Heddernheimer. Die gehaltlose Platitüde spricht für Sie. Sie diffamieren damit genau die Heddernheimer Mitmenschen und Bürger, die sich genau für diese Werte einsetzen. Es sind neben den Älteren insbesondere die jungen Menschen, die sich für die Freiheitsrechte einsetzen. Toll und danke dafür. Die Querdenker kennen allerdings nur diese egoistischen Rechte: Ich bin mir selbst der Nächste, die Anderen sind mir egal, ich will machen was ich will und was kümmert mich das Gemeinwohl? Die Anderen haben sich gefälligst nach mir zu richten. Erschreckend und traurig, aber wahr. Sofern Sie eine Heddernheimerin sind, schäme ich mich für Sie.

    Ach ja noch was. Gebildete und informierte Menschen müssen nicht unbedingt intelligent sein…

  9. für die Leute die hier in den Kommentaren die Querdenker verteidigen, kann man sich echt nur schämen. Wobei, das würde bedeuten sie viel zu ernst zu nehmen.
    nebenbei: auch wenn man das in Heddernheim nicht sieht: die erde ist keine scheibe

    • Wenn man seine Mitmenschen nicht ernst nimmt, darf man sich nicht wundern, wenn die sich dann andere Kanäle suchen und sich z.T. radikalisieren. Das ist keine neue Erfindung dieser Querdenker. Umweltschützer haben in der Vergangenheit und Gegenwart ähnlich getickt.

      • @ HildeZu. Leider verwechseln Sie zwei grundlegende Tatsachen völlig. Erst einmal ist es selbstverständlich wichtig, für Menschen Verständnis zu haben, die unter Sorgen und Ängste leiden. Die muss man ernst nehmen und versuchen, ihre Ängste zu nehmen. Aber, nicht nur die Wissenschaftler haben sehr ausführlich und detailliert über die -wirklich meist harmlosen- Nebenwirkungen einer Impfung informiert, sondern man kann mit jedem Hausarzt seines Vertrauens über die Ängste und Sorgen sprechen, um dann zu einer persönlichen Entscheidung zu kommen. Wenn dem so wäre, wären wir viel weiter, dass jeder seinen persönlichen Beitrag für die Gesellschaft leistet. Damit wir endlich die Pandemie besiegen. Es ist die Pflicht eines jeden Bürgers, alles dafür zu tun, damit wir endlich wieder ein normales Leben führen können. Persönliches, egoistisches Denken und Befinden ist hier fehl am Platz.
        Das was Sie jedoch ansprechen sind Menschen, die die Pandemie leugnen oder Weltherrschaften eines Bill Gates prophezeien. Das hat mit der Realität absolut nichts zu tun. Und Sie haben für diese Menschen Verständnis, die sich radikalisieren?
        Tut mir leid, aber das ist mehr als bedauerlich.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein