Heddernheim kommt für Fernwärme „gut in Betracht“

0
80
Wärmequelle schon im Stadtteil vorhanden: die Müllverbrennungsanlage des FES
Wärmequelle schon im Stadtteil vorhanden: die Müllverbrennungsanlage des FES

Oberbürgermeister Mike Josef und der Frankfurter Bundestagsabgeordneter Armand Zorn (beide SPD) sprachen am 22.11.2023 im Tassilo-Sittmann-Haus (Nordweststadt) mit über 40 Bürgerinnen und Bürgern über das Thema „Heizen“. Das Treffen ging auf eine Nachbarschaftsinitiative zurück, die Stefan Emmel (Heddernheim) angeregt hatte und tatkräftig weiterbetreibt. Die parteiunabhängige Initiative hat über 230 Unterschriften für die Versorgung Heddernheims mit Fernwärme gesammelt.

Zorn erläuterte das Gebäudeenergiegesetz, das sich, so Zorn, in der öffentlichen Wirkung anders darstellte als es tatsächlich ist. Zudem sprach er über den Beitrag des Gebäudeenergiegesetzes zum Klimaschutz und über die Planungs- und Versorgungssicherheit vor Ort. Die ersten Zwischenfragen kamen schnell: Zeitperspektiven für Fernwärme, Laufzeiten für private Heizungen, Probleme der Wärmepumpen? OB Josef, der wegen eines vorigen Termins etwas später kam, stand Rede und Antwort. Als OB gehört er zum Aufsichtsrat der Mainova und ist auf dem Laufenden. Die Mainova hat für die nächsten Jahre eine Milliarde Euro zur Dekarbonisierung (d.h. weg von der fossilen Brennstoffen) bereitgestellt. Fernwärme ist „das A und O“ der kommunalen Wärmeplanung in Frankfurt, so Josef. Im ersten Halbjahr 2024 will die Stadt Frankfurt einen Fernwärmetransformationsplan vorlegen. Heddernheim kommt für den Fernwärmetransformationsplan „gut in Betracht“. Heddernheim hat den Vorteil, dass die Wärmequelle schon im Stadtteil ist: die Müllverbrennungsanlage des FES. Die Transparenz der Planung soll über die Ortsbeiräte laufen. Eine task force soll die Planung koordinieren und bündeln, damit z.B. dieselbe Straße wegen Glasfaserkabeln nicht zwei Mal aufgebuddelt wird.

In der Diskussion zeigte sich: Je mehr Interesse die Bürgerinnen und Bürger bekunden, desto größer ist die Bereitschaft der Mainova, den Stadtteil an die Fernwärme anzuschließen. Bisher war die Nachfrage in Heddernheim gering, das ändert sich aber derzeit. Die Initiative sammelt weiter Unterschriften.

Kontakt zur Initiative:

ffm60439.fernwaerme@gmail.com

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein