Verbesserung für den Radverkehr: Stadt gibt Rampe zur Maybachbrücke frei

1
278
Blick auf die Rampe, Copyright: Stadt Frankfurt am Main
Blick auf die Rampe, Copyright: Stadt Frankfurt am Main

Mehr Komfort im Alltag: Die Stadt Frankfurt hat eine Rampe an der Maybachbrücke fertiggestellt. Wer zur Thielenstraße und damit verbunden zu den Gleisanlagen der S-Bahn gelangen will, hat es ab sofort leichter. Nicht nur der Radverkehr, sondern auch mobilitätseingeschränkte Menschen profitieren von dem Zugang.

Die bestehende Treppe direkt neben der Rampe kann weiterhin genutzt werden.
 
Die Arbeiten an der rund 16 Meter langen und zwei Meter breiten Rampe starteten im Juni. Die Ausführung verantwortete das Amt für Straßenbau und Erschließung. Am meisten Bauzeit erforderten die Erd- und Pflasterarbeiten. Die Rampe selbst ist eine verzinkte Stahlkonstruktion und wurde in einem Stahlwerk gefertigt und am Stück angeliefert. Zuletzt fehlten noch die Geländer, die nun aber montiert sind.
 
Der Bau der Rampe geht auf eine Anregung des Ortsbeirates 9 zurück. Die Baukosten belaufen sich auf rund 100.000 Euro.

1 Kommentar

  1. Mit Fahrradverkehr hat diese Rampe eher nichts zu tun!
    Meine Anregung an den Ortsbeirat ergab sich aus dem Bau der neuen Fußgängerbrücke über die Eisenbahnstrecke am Ende der Eschersheimer Landstraße, und daß am auf den Schienen an den Treppen zur Brücke zwar Fahrräder hoch- und runterschieben kann, aber eben keine Kinderwägen oder Rollstühle.

    Das könne nur eine Rampe am oberen Ende der Thielenstraße leisten, schrieb ich den Ortsbeiratsmitgliedern, und daß sie sich bei der Stadtverwaltung für so eine Rampe einsetzen sollten, was offenbar geschehen ist.

    Schön, daß eine Anregung aus der Bevölkerung mal Erfolg hat!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein