Trickbetrug gescheitert

0
78
Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Eine 70 Jahre alte Frau konnte am 14. September 2022 noch im letzten Moment einen Betrug der Masche „Schockanruf“ abwenden.

Die 70-Jährige erhielt gegen 17:30 Uhr einen Anruf mit unterdrückter Nummer. Auf der anderen Seite gab sich ein vermeintlicher Anwalt zu erkennen, der mitteilte, dass ihr Sohn einen Verkehrsunfall verursacht habe. Um ein Strafverfahren gegen ihn abzuwenden, solle sie nun 38.000 Euro übergeben.

Als die 70-Jährige angab, nicht über eine solche Summe an Geld zu verfügen, wurde sie angewiesen stattdessen ihren gesamten Schmuck zusammen zu suchen. Mit Schmuckstücken im Wert von mehreren zehntausend Euro begab sich die Seniorin zum vereinbarten Übergabeort in die Bernadottestraße.

Dort offenbarte sich ihr eine unbekannte Frau und wollte nun den Schmuck entgegennehmen. Der 70-Jährigen kam die Situation jedoch insgesamt sehr merkwürdig vor, sodass sie von der Übergabe absah und die Polizei verständigte.

Die „Abholerin“ machte sich zwischenzeitlich ohne Beute aus dem Staub.

Personenbeschreibung:

Weiblich, circa 25 bis 30 Jahre alt, circa 150 bis 160 cm groß, schulterlanges, dunkles und gelocktes Haar; bekleidet mit schwarzer Jacke und übergezogener Kapuze sowie einer dunklen Hose.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein