Rosa-Luxemburg-Straße: Vorbereitende Arbeiten für Start der neuen Bahnstrecke

0
157
Stadt Frankfurt am Main
Stadt Frankfurt am Main

Die Deutsche Bahn baut das Streckennetz der S-Bahn Rhein-Main (S6) derzeit viergleisig aus. Damit verbunden ergeben sich bauliche Veränderungen im Stadtbild, so auch an der Rosa-Luxemburg-Straße. Die wichtige Frankfurter Hauptstraße und die Bahngleise kreuzen sich auf Höhe des Niddaparks in Ginnheim, die Rosa-Luxemburg-Straße führt dabei über die Gleisanlagen hinweg.

Aus Sicherheitsgründen hat die Deutsche Bahn bereits einen Berührungsschutz eingebaut. Die Stadt Frankfurt ihrerseits muss nun ebenfalls weitere bauliche Sicherheitsvorkehrungen treffen.
 
Ab Montag, 2. Oktober, errichtet das ausführende Amt für Straßenbau und Erschließung ein sogenanntes Fahrzeugrückhaltesystem. Dabei handelt es sich um Betonelemente, die im Sinne von Schutzleitplanken der Verkehrssicherung dienen. Die Betonteile sind eine Übergangslösung, damit die neue Bahnstrecke wie vorgesehen Ende 2023 in Betrieb gehen kann. Ein dauerhaftes Schutzsystem wird zu einem späteren Zeitpunkt gebaut. Die Arbeiten sind nach derzeitiger Planung bis Dezember abgeschlossen.
 
Auswirkungen auf den Verkehr

Wegen der Brückenarbeiten kommt es auf der Rosa-Luxemburg-Straße zwischen Ginnheimer Landstraße und Am Ginnheimer Wäldchen von Montag, 2. Oktober, bis Freitag, 1. Dezember, abschnittsweise in beiden Fahrtrichtungen zu Fahrspurreduzierungen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein